Skip to main content

Einen Pokertisch kaufen – Bereicherung für den Hobbykeller?

Wer einen Tischkicker hat, kennt vielleicht die „Berufskrankheiten“ nach einer ordentlichen Partie: Der Rücken tut weh, die Hände tun etwas weh oder man ist einfach k.o.. Auch wenn das erst nach einer Weile eintritt, will man zur Entspannung dann etwas ruhigeres tun. Für den Kickertisch im Hobbykeller kann man sich dann einen edlen Pokertisch zulegen – als ideale Ergänzung mit Ausruh-Faktor. Doch welcher eignet sich am besten? Oder soll ich vielleicht doch eine Pokerauflage kaufen? Wir verraten Ihnen die wichtigsten Kriterien, die Sie beachten müssen, wenn Sie einen Pokertisch kaufen wollen.

Pokertisch kaufen Spieler

 

Pokertisch-Merkmale, die wichtig sind

Die folgenden Merkmale sollten Sie beachten. Nicht alle Teile der Ausstattung werden Sie sich für Ihren Pokertisch wünschen, die können Sie dann einfach außer Acht lassen.

Aufbau und Austattung

  • Tischbeine: Sie sollten stabil, also ausreichend breit sein. Die Beine sollten aber höchstens die Spieler an den Enden des Tisches einschränken
  • Form: In quadratischen Räumen macht sich oft ein achteckiger oder ein runder Pokertisch besser. Bei achteckigen Tischen sind oft die Kanten nicht lang genug, sodass die Spieler wenig Platz haben. Achten Sie deshalb auf mindestens 50cm Länge jeweils
  • Becherhalter: Oftmals auch Cupholder genannt. Sollten mindestens 4cm tief sein, damit die Gläser einen sicheren Halt haben. Meist eher für Whiskeygläser geeignet als für Bierflaschen.
  • Eine Armauflage
  • Eine Chipablage oder ein Dealertray sind nicht schlecht, aber nicht zwingend notwendig. In den meisten privaten Haushalten gibt es eh keinen, der den Dealer, also die Bank machen möchte und dadurch am Pokertisch weniger Spaß hat.

Verarbeitung

  • Die Armauflage sollte aus Leder sein oder einem anderen leicht abzuwischenden Material. Auch die Polsterung sollte weich genug sein.
  • Das Spieltuch muss nicht unbedingt bedruckt sein. Wer einen Pokertisch kaufen will, sollte aber darauf achten, dass Microfaser-Velour verwendet wird.
  • Unter der Armauflage sind manchmal LED-Stripes angebracht. Das macht ordentlich was her!
  • Ein abnehmbares Spieltuch erleichtert die Säuberung – falls mal etwas daneben geht…

Oder vielleicht doch eine Pokertisch-Auflage?

Gerade wer nicht allzu viel Platz zu Hause sein eigen nennt und lieber wieder alles abbaut, nachdem er gezockt hat, wird bei Pokertischen ein Problem haben. Denn die wenigsten sind einklappbar. Eine Pokertischauflage dagegen kann auseinander geklappt werden und wird dann einfach auf den Esstisch gelegt. Passen Sie dabei aber auf, dass der Tisch nicht zerkratzt wird. Auch die Kanten zum Einklappen sollten nicht zu weit herausragen, sonst stören sie beim Spielen: Die Pokerkarten gleiten dann nicht richtig über den Tisch und nach einer Weile kann das Spieltuch an diesen Stellen aufreißen.

Sie sehen also, es gibt einiges zu beachten, wenn man einen Pokertisch kaufen möchte. Sparen Sie nicht am falschen Ende und achten Sie vor allem auf Cupholder, Armauflage und stabile Beine die nicht stören – dann steht einer gemütlichen Partie Poker nichts mehr im Wege!